Was ist denn ein Heilpraktiker für Psychotherapie eigentlich?

Myriam Schmegner
Myriam Schmegner

Heilpraktikerin für Psychotherapie.
Sich grundlos gut fühlen...Wie geht das? Allgemeine Infos und Tipps für den Alltag.

Warum ich diesen Artikel schreibe?

Nicht nur einmal wurde ich gefragt:
Sie sind Heilpraktikerin?

Ja, eingeschränkt auf dem Gebiet der Psychotherapie. 
Ach so, Psychotherapie!
Ja…
V
erschreiben sie dann Globuli wenn jemand Probleme hat?

Nein, das mache ich nicht…Es gibt aber sicher Heilpraktiker für Psychotherapie, die homöopathisch arbeiten und Globuli einsetzen. Dann folgt meistens Stille…oder Ahh…und wie arbeiten sie dann?

Ich erkläre es dann gerne so…

Ich führe eine Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz und habe die Erlaubnis zur Heilkunde eingeschränkt auf dem Gebiet der Psychotherapie…Ich finde das total wichtig, deswegen bin ich da so ausführlich…Meine Berufsbezeichnung lautet: Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Ich arbeite vorwiegend mit der praktischen und integrativen, kognitiven Verhaltenstherapie und unterstütze Menschen, weil sie sich psychisch/seelisch schlecht oder belastet fühlen. 

Das können Belastungen sein wie z.B. Ängste, Panik, Sorgen, Depressionen und Situationen im privaten oder beruflichen Bereich sowie psychosomatische Beschwerden usw.

Das Ziel ist, dass diese Menschen sich wieder besser fühlen können und mehr Lebensfreude finden.

Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz einfach mal tief durchatmen

Wie wird man Heilpraktiker für Psychotherapie (immer w/m/d)

Zuerst wird eine schriftliche Prüfung abgelegt.

Wenn diese bestanden ist folgt eine mündliche Überprüfung, mit 3 Prüfern. Meistens der Amtsarzt, ein Diplom Psychologe und ein Heilpraktiker für Psychotherapie.

Beides führt das zuständige Gesundheitsamt durch, bei mir war das in Heilbronn.

Wird beides bestanden erhält man eine Urkunde über die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde eingeschränkt auf dem Gebiet der Psychotherapie.

Nun kann die Niederlassung einer Praxis dem Gesundheitsamt gemeldet werden.

 

Fakten zur Heilkunde: Die Heilkunde ist laut § 1 Abs. 2 HPG (Heilpraktikergesetz) von 1939! Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (erteilte Befugnis zur Berufsausübung z.B. Amtseinsetzung)

 

„Ausübung der Heilkunde im Sinne dieses Gesetzes ist jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen…“

1983 wurde dann die auf den Bereich der Psychotherapie beschränkte Heilpraktikererlaubnis eingeführt. 


Die Berufsbezeichnung lautet: Heilpraktiker für Psychotherapie oder Heilpraktiker beschränkt auf dem Gebiet der Psychotherapie.

  • Umgangssprachlich wird dies auch „kleiner Heilpraktiker“ genannt.
    Eingeschränkt auf seelische und psychosomatische Leiden.
  • Unterstützt Menschen die mit bestimmten Lebensschwierigkeiten alleine nicht mehr klarkommen und dafür professionelle Hilfe wünschen.
Bilder aus der Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Was lernt der Heilpraktiker für Psychotherapie in seiner Ausbildung.

Ich habe mich für eine Ausbildung an einer Heilpraktikerschule entschieden, die ein Jahr lang dauerte. Hingezogen hat es sich ca. zwei Jahre bis zur Prüfung.

Unterstützend habe ich ein strukturiertes Online-Lern-Programm, speziell für den Heilpraktiker für Psychotherapie zum genutzt.

Gelernt habe ich dabei die psychiatrischen Krankheitsbilder, Feststellung einer psychischen Erkrankung und Stellung einer Diagnose (nach ICD, gerade Nummer 10) ihre Entstehung, Symptomatik, Differenzialdiagnosen, Verlauf und deren Therapieansätze, Anamnesen, Medikamentenkunde, den psychopathologischen Befund.

Ganz viel Rechts-u. Berufskunde, Pflichten bei der Ausübung des Berufes, Grundlagen der psychotherapeutischen Verfahren und vieles mehr…ich will Sie nicht langweilen, aber es ist eine große Menge Informationen die gelernt und abrufbar sein müssen. 

Ein ganz wichtiger Punkt kommt für mich noch dazu!

Die Fachausbildung.

Denn ist die Prüfung bestanden, weiß derjenige noch lange nicht wie er Menschen mit psychischen und psychosomatischen Beschwerden qualifiziert begleiten kann.

 

Unzählige Angebote für Ausbildungen gibt es. Für mich war schnell klar ich möchte eine wissenschaftlich fundierte, moderne und wirksame Psychotherapieform erlernen. 

Mit Inhalten aus der aktuellen
neuro-biologischen Forschung und der positiven Psychologie. 

Eine Rolle spielt dabei auch Selbsterfahrung und Selbstfürsorge, denn die eigene Persönlichkeit sollte stabil und selbstsicher sein.

Mein „Lieblingsverfahren“ ist die praktische und integrative, kognitive Verhaltenstherapie kurz pikVT. 
Die ein-jährige Basis Ausbildung habe ich bei Diplom Psychologin Franziska Luschas und Uwe Luschas gemacht. 
Über 180 Stunden theoretische & praktische Ausbildung, Selbsterfahrung und Supervision.

Die pikVT = praktische und integrative, kognitive Verhaltenstherapie

Mehr dazu gibt es sicherlich bald in einem eigenen Artikel…

Meine Aus-und Weiterbildungen finden Sie unter Über mich…

Wobei kann ich Sie dann als Heilpraktikerin für Psychotherapie unterstützen?

  • Bei Ängsten und Phobien, angefangen bei Prüfungsangst, Lampenfieber und Redeangst. Angst z.B. im Flugzeug zu fliegen oder Auto zu fahren, vor Tieren oder Höhen…
  • Bei sozialer Angst/Phobie im Mittelpunkt zu stehen, mit Kollegen in ein Restaurant zu gehen oder eine Party zu besuchen. Soziale Kontakte werden immer mehr vermieden um nicht die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen oder sich vielleicht sogar zu blamieren. Diese Angst geht oft mit körperlichen Symptomen einher, wie erröten, Herzklopfen, zittern oder schwitzen. Die Angst vor der aufsteigenden Angst in diesen Situationen steigert das Ganze noch weiter.
  • Panikattaken.
  • Sich ständiges Sorgen, Gedankenschleifen und Grübeln.
  • Überreizung, Stress und Druck, Burn-Out.
  • negativen Zukunftsgedanken, leichter Depression.
  • mehr dazu auf meiner Seite…Psychotherapie
Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz einladende Deko

Was sind die Vorteile beim Heilpraktiker für Psychotherapie?

  1. Keine langen Wartezeiten auf den Beginn der Therapie. Das heißt oft bekommen Sie schneller einen Termin beim Heilpraktiker für Psychotherapie.

  2. Sie müssen keine Anträge oder Genehmigungen ausfüllen.

  3. Wir unterliegen genauso zahlreichen gesetzlichen Vorschriften und der Kontrolle durch die Gesundheitsämter u.a. Behörden und Behandlungspflichten.

  4. Die Möglichkeit ein breites Spektrum an Therapiemethoden zu bekommen.

  5. Keine „Psycho-Diagnose“ in Ihrer Akte und bei Ihrer Krankenkasse.

  6. Flexibilität und Mitsprache, was die Dauer und die Frequenz der Sitzungen angeht.

  7. Trotz fehlender Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenkassen sind Heilpraktiker*innen für Psychotherapie immer mehr gefragt und mehr Menschen sind bereit dafür in die eigene Tasche zu greifen und selbst die Kosten zu übernehmen. Was erfahrungsgemäß häufig die eigene Motivation und Selbstverantwortung steigern.

Veränderung ist möglich!

Ohne Ihre Mitarbeit geht es nicht. Sie bringen den Inhalt für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit.

Probleme und bestimmte Verhaltens- oder Gedankenmuster sind oft auch nicht an einem Tag kurzerhand entstanden, sondern haben sich über eine längere Zeit aufgebaut. So benötigt es seine Zeit und ein bergauf und bergab ist dabei.

Denn auch Sie haben das Recht sich grundlos gut zu fühlen…

Ich freue mich auf Sie, gerne am Telefon oder persönlich in meiner Praxis.

Myriam Schmegner